120.488 (20S) "Boys don't cry?! - Bildung und Geschlecht aus emotionstheoretischer Perspektive"

Sommersemester 2020

Anmeldefrist abgelaufen.

Erster Termin der LV
13.03.2020 15:00 - 19:30 V.1.01 On Campus
... keine weiteren Termine bekannt

Überblick

Lehrende/r
LV-Titel englisch
Boys don't cry?! - Emotionbased Perspectives on Education and Gender
LV-Art
Seminar (prüfungsimmanente LV )
Semesterstunde/n
2.0
ECTS-Anrechnungspunkte
4.0
Anmeldungen
10 (35 max.)
Organisationseinheit
Unterrichtssprache
Deutsch
LV-Beginn
13.03.2020
eLearning
zum Moodle-Kurs

Zeit und Ort

Liste der Termine wird geladen...

LV-Beschreibung

Intendierte Lernergebnisse

Studierende sollen durch die Auseinandersetzung mit aktuellen, bildungswissenschaftlichen und emotionstheoretischen Schriften zum einen ein kritisches Verständnis der zentralen Konzepte von Bildung, Emotion und Geschlecht und deren interdependentes Verhältnis entwickeln, um in weiterer Folge die Bedeutung dieser Phänomene differenziert beurteilen zu können. Zum anderen sollen ausgewählte Beispiele die Möglichkeit eröffnen, die Frage von Geschlecht und Bildung aus emotionstheoretischer Perspektive zu reflektieren, um somit das eigene wissenschaftliche Denken und Handeln kritisch in den Blick zu nehmen . 

Lehrmethodik inkl. Einsatz von eLearning-Tools

Das Seminar findet im Sommersemester 2020 geblockt statt. Neben der gesetzlich vorgesehenen Anwesenheitspflicht prüfungsimmanenter Lehrveranstaltungen und dem Verfassen einer  Abschlussarbeit müssen mehrere Teilleistungen (Kurzreferat, Textvorbereitungen etc.)  erbracht werden, um die LV positiv abzuschließen. 

Besonders Augenmerk wird im Seminar auf die aktive Mitarbeit und die Diskussionsbereitschaft der Studierenden gelegt. 

Inhalt/e

"Der Mensch ist ein emotionales Wesen. Er kann nicht nicht fühlen und konstituiert sich in seinem Sein durch Gefühl und Emotion. (...) Emotionen charakterisieren den Menschen in seinem Wesen und als Subjekt: Sie machen ihn zu dem, der er ist und zu dem, der er in Zukunft zu sein beansprucht." (Huber & Krause 2018)

Im Mittelpunkt des Seminars steht das Verhältnis von Bildung und Emotion unter besonderer Berücksichtigung von Geschlecht und Geschlechterverhältnissen.  Die folgenden Themenblöcke sollen hierzu als Basis dienen: Bildung der Geschlechter; Emotion, Kognition und Geschlecht; Emotion, Lernen und Leistung; Emotion, Geschlecht und die pädagogische Beziehung; Emotion, Körper und Sexualität; Emotion und Anthropologie.  Innerhalb dieser Themenblöcke werden wiederum spezifische Emotionen und Emotionstheorien sowie ausgewählte Beispiele exemplarisch vorgestellt, um die eigene Vorstellung von Bildung, Emotion und Geschlecht zu reflektieren und sich der Frage anzunähern, was den Menschen als Menschen eigentlich auszeichnet.

Erwartete Vorkenntnisse

Techniken wissenschaftlichen Arbeitens, Präsentationsgestaltung, Bereitschaft zur aktiven mündliche Mitarbeit und Bereitschaft zur kritischen Selbstreflexion_  

Literatur

Die Literatur zum Seminar wird rechtzeitig bekannt geben. Alle Text werden zudem für Studierende elektronisch bzw. online verfügbar sein.  

Huber, M./ Krause, S. (2018) (Hrsg.): Bildung und Emotion. Wiesbaden: Springer VS. 

Prüfungsinformationen

Im Fall von online durchgeführten Prüfungen sind die Standards zu beachten, die die technischen Geräte der Studierenden erfüllen müssen, um an diesen Prüfungen teilnehmen zu können.

Beurteilungskriterien/-maßstäbe

Die letztmögliche Abgabefrist für die Seminararbeit ist der 30.09.2020*. 

(*Für eine Noteneintragung vor Beginn der Anmeldephase im Wintersemester muss die Seminararbeit bis  16.08.2020 final eingereicht werden.)

Beurteilungsschema

Note Benotungsschema

Position im Curriculum

  • Masterstudium Schulpädagogik (SKZ: 545, Version: 09W.3)
    • Fach: Gebundene Wahlfächer (Wahlfach)
      • Modul: Diversität in pädagogischen Feldern
        • Spezielle Theorien und Konzepte der pädagogischen Geschlechterforschung ( 2.0h XX / 4.0 ECTS)
          • 120.488 "Boys don't cry?! - Bildung und Geschlecht aus emotionstheoretischer Perspektive" (2.0h SE / 4.0 ECTS)
  • Masterstudium Erwachsenen- und Berufsbildung (SKZ: 847, Version: 09W.3)
    • Fach: Gebundene Wahlfächer (Wahlfach)
      • Modul: Diversität in pädagogischen Feldern
        • Spezielle Theorien und Konzepte der pädagogischen Geschlechterforschung ( 2.0h XX / 4.0 ECTS)
          • 120.488 "Boys don't cry?! - Bildung und Geschlecht aus emotionstheoretischer Perspektive" (2.0h SE / 4.0 ECTS)
            Absolvierung im 1., 2., 3. Semester empfohlen
  • Masterstudium Sozial- und Integrationspädagogik (SKZ: 846, Version: 09W.3)
    • Fach: Gebundene Wahlfächer (Wahlfach)
      • Modul: Diversität in pädagogischen Feldern
        • Spezielle Theorien und Konzepte der pädagogischen Geschlechterforschung ( 2.0h XX / 4.0 ECTS)
          • 120.488 "Boys don't cry?! - Bildung und Geschlecht aus emotionstheoretischer Perspektive" (2.0h SE / 4.0 ECTS)
  • Masterstudium Psychologie (SKZ: 840, Version: 12W.4)
    • Fach: Vertiefung Pädagogische Psychologie (Wahlfach)
      • Vertiefung Pädagogische Psychologie ( 0.0h XX / 12.0 ECTS)
        • 120.488 "Boys don't cry?! - Bildung und Geschlecht aus emotionstheoretischer Perspektive" (2.0h SE / 4.0 ECTS)

Gleichwertige Lehrveranstaltungen im Sinne der Prüfungsantrittszählung

Sommersemester 2021
  • 120.488 SE Boys don t cry?! - Bildung und Geschlecht aus emotionstheoretischer Perspektive (2.0h / 4.0ECTS)
Sommersemester 2019
  • 120.488 SE „Boys don't cry?! – Bildung und Geschlecht aus emotionstheoretischer Perspektive“ (2.0h / 4.0ECTS)