197.110 (19S) Diversität, Migration und prekäre Lebensverhältnisse. Internationale feministische, queere, post- und dekoloniale Perspektiven.

Sommersemester 2019

Anmeldefrist abgelaufen.

Erster Termin der LV
13.03.2019 12:00 - 14:00 S.0.05 On Campus
... keine weiteren Termine bekannt

Überblick

Lehrende/r
LV-Titel englisch
Diversity, migration and precarious living conditions. International feminist, queer, post- and decolonial perspectives
LV-Art
Seminar (prüfungsimmanente LV )
Semesterstunde/n
2.0
ECTS-Anrechnungspunkte
4.0
Anmeldungen
15 (30 max.)
Organisationseinheit
Unterrichtssprache
Deutsch
mögliche Sprache/n der Leistungserbringung
Deutsch
LV-Beginn
13.03.2019
eLearning
zum Moodle-Kurs

Zeit und Ort

Liste der Termine wird geladen...

LV-Beschreibung

Inhalt/e

Im Seminar analysieren wir verschiedene Macht- und Herrschaftsstrukturen menschlicher Lebensräume. Ziel ist es, ein kritisches Wissenschaftsverständnis zum Thema Lebensräume als Wissens- und Handlungsspielräume erfahrbar zu machen, das über eine hegemoniale theoretisierende Schriftsprache hinausgeht. Ausgehend von Indigener und Schwarzer Wissenschaftskritik problematisieren wir zunächst das koloniale/moderne Erbe von westlicher Wissenschaft. In Zeiten, in denen weltweit zivilgesellschaftliche Räume schwinden, fragen wir auch danach, wie feministische Wissenschaft und Geschlechterstudien als Lebens- und Denkräume gestaltet und verteidigt werden können. Welche Bedeutung haben queer-aktivistische Handlungsspielräume als Orte sozialen Wandels? Wie prägen diese Kontexte Wissensproduktionen zu Vielfalt, Migration und prekären Lebensverhältnissen?

Das Seminar möchte für vielfältige Ein- und Ausschlussmechanismen sensibilisieren. Die Stundenlektüren stammen aus den feministischen und queeren indigenen Studien, feministischen post- und dekolonialen und postsekulären Studien, aus der feministischen Ethnographie und den Cross-Cultural Studies. Künstlerische und aktivistische queere Arbeiten aus Afrika, Europa und den Amerikas sind ebenfalls Teil. Die Texte und audiovisuelle Materialien laden dazu ein, sich aktiv und kritisch mit der (eigenen) wissenschaftlichen Verantwortung auseinanderzusetzen. In diesem Sinne geht es im Seminar auch darum zu lernen, sich selbst zu positionieren. Es wird ein Verständnis von Wissenschaft gefördert, das diese als gestalterisches Moment versteht; als einen Ort, der kreative Handlungsmöglichkeiten hervorbringen kann und nicht-akademische Wissensproduktionen einbezieht.

Literatur

Bracke, Sarah; Paternotte, David, 2016. Unpacking the Sin of Gender. Religion & Gender, Vol. 6, no. 2, 143-154 | DOI: 10.18352/rg.10167.

Engel, Antke, 2009. Bilder von Sexualität und Ökonomie. Queere kulturelle Politiken im Neoliberalismus. Kap. 5. Bielefeld: transcript, 165-197.

Hammonds, Evelynn M., 2006. Toward a Genealogy of Black Female Sexuality: The Problematic of Silence. In: Alexander, Jacqui M., Mohanty, Chandra Talpade (eds.). Feminist Genealogies, Colonial Legacies, Democratic Futures. Kap. 8. New York: Routledge, 170-182.

Kirsch, Gesa E., 1999. Ethical dilemmas in feminist research. The politics of location, interpretation, and publication. New York: State University of New York, 45-64.

Liamputtong, Pranee, 2010. Performing qualitative cross-cultural research. Cambridge: Cambridge University Press, 212-235; 236-237.

Lugones, María, 2010. Toward a decolonial feminism. Hypatia vol. 25, no. 4 (Fall, 2010), [pdf], 742-759.

Mama, Amina, 1995. Beyond the masks. Race, gender and subjectivity. London & New York: Routledge, 43-63.

Schramm, Christina, 2018. Debated existences, claimed histories. Black Indigenous Women’s Diasporic Lives in Costa Rica. In: Wiebke Beushausen, Miriam Brandel, Joseph Farquharson, Marius Littschwager, Annika McPherson, Julia Roth (Eds.). Practices of Resistance: Narratives, Politics, and Aesthetics across the Caribbean and its Diasporas. Serie InterAmerican Research: Contact, Communication, Conflict. London and New York: Routledge, 151-168.

Smith, Andrea, 2011. Queer Theory and Native Studies. The Heteronormativity of Settler Colonialism. In: Qwo-Li Driskell, Chris Finley, Brian Joseph Gilley, Scott Lauria Morgenson (eds.). Queer Indigenous Studies. Critical interventions in theory, politics, and literature. Tucson: The University of Arizona Press, 43-65.

Smith, Linda Tuhiwai, 2006. Decolonizing methodologies. Research and indigenous peoples. London & New York: Zed Books, 42-57 und 58-77.

Sweetman, Caroline, 2017. Introduction: gender, development and fundamentalisms. Gender & Development, Vol 25, No. 1, 1-14.

Prüfungsinformationen

Im Fall von online durchgeführten Prüfungen sind die Standards zu beachten, die die technischen Geräte der Studierenden erfüllen müssen, um an diesen Prüfungen teilnehmen zu können.

Prüfungsmethode/n

  • Anwesenheit und Lesen der Pflichtlektüre (Englischkenntnisse erforderlich!)
  • Die Stundenlektüre für die zweite und dritte Unterrichtseinheit (Smith 2006, 42-57; 58-77) wird vor Seminarbeginn ausgehändigt, um sie rechtzeitig zu lesen.
  • Mündliches Referat mit schriftlicher Zusammenfassung (1 Seite); Sprechstundentermin vor Referat zwecks gemeinsamer Absprache
  • schriftlich ausgearbeitete Referat als Semester-Hausarbeit (15 Seiten max.).

Prüfungsinhalt/e

Prüfungsinhalte gehen aus den Themen der Stundenlektüren und deren Diskussion hervor:

  • Das koloniale und moderne Erbe von westlicher Wissenschaft als Hintergrund von akademischen Wissensproduktionen zu Vielfalt, Migration und prekären Lebensverhältnissen verstehen
  • Rassismus, Ethnozentrismus, Heteronormativität und -sexualität und andere Formen struktureller Gewalt und Normierungen als Teil dieses kolonialen/modernen Erbes von wissenschaftlichen Disziplinen verstehen und in Beziehung zueinander setzen
  • Indigene und Schwarze Lebensräume und Wissenschaftskritik als Teil internationaler feministischer und queerer Geschlechterforschung begreifen
  • Intersektionale Studien zu Vielfalt, Migration und prekären Lebensverhältnissen als neue Denkräume für Theoriebildung, Politik und Alltag diskutieren
  • Queer-feministische Lebens-, Wissens- und Handlungsspielräume vor dem Hintergrund schwindender zivilgesellschaftlicher Räume problematisieren
  • Verschränkungen von Geschlecht und Religion kritisch analysieren
  • Künstlerische, politische und rechtliche Wissensproduktionen zu Geschlecht und Sexualität als Orte des sozialen Wandels verstehen
  • Die Bedeutung von Migration und Diaspora für Wissensproduktionen analysieren
  • Ethische Dilemmata und methodologische Spannungsverhältnisse in der feministischen Wissensproduktion erkennen und problematisieren
  • Selbstreflektierende Haltung gegenüber der eigenen Verantwortung und eigenen Handlungsspielräumen in Wissenschaft und Gesellschaft übernehmen

Beurteilungsschema

Note Benotungsschema

Position im Curriculum

  • Besonderer Studienbereich Besonderer Studienbereich Friedensstudien (SKZ: 900, Version: 05S)
    • Fach: Erweiterungsbereich (Freifach)
      • Weitere anrechnungsfähige LVs aus anderen Studienplänen ( 0.0h / 0.0 ECTS)
        • 197.110 Diversität, Migration und prekäre Lebensverhältnisse. Internationale feministische, queere, post- und dekoloniale Perspektiven. (2.0h SE / 4.0 ECTS)
  • Bachelorstudium Informationstechnik (SKZ: 289, Version: 17W.1)
    • Fach: Kompetenzerweiterung (Wahlfach)
      • 11a.1 Lehrveranstaltung aus dem Wahlfach Feministische Wissenschaft/Gender Studies, vorzugsweise aus dem Modul Technik ( 0.0h VC/VO/KS/PS / 6.0 ECTS)
        • 197.110 Diversität, Migration und prekäre Lebensverhältnisse. Internationale feministische, queere, post- und dekoloniale Perspektiven. (2.0h SE / 4.0 ECTS)
          Absolvierung im 5., 6. Semester empfohlen
  • Masterstudium Information and Communications Engineering (ICE) (SKZ: 488, Version: 15W.1)
    • Fach: Feministische Wissenschaft / Gender Studies: Gender und Technik (NC, ASR) (Wahlfach)
      • Feministische Wissenschaft / Gender Studies: Gender und Technik ( 0.0h XX / 12.0 ECTS)
        • 197.110 Diversität, Migration und prekäre Lebensverhältnisse. Internationale feministische, queere, post- und dekoloniale Perspektiven. (2.0h SE / 4.0 ECTS)
  • Masterstudium Information and Communications Engineering (ICE) (SKZ: 488, Version: 15W.1)
    • Fach: Feministische Wissenschaft / Gender Studies: Gender und Technik (NC, ASR) (Wahlfach)
      • Feministische Wissenschaft / Gender Studies: Gender und Technik ( 0.0h XX / 12.0 ECTS)
        • 197.110 Diversität, Migration und prekäre Lebensverhältnisse. Internationale feministische, queere, post- und dekoloniale Perspektiven. (2.0h SE / 4.0 ECTS)
  • Besonderer Studienbereich Wahlfach-Studium Feministische Wissenschaft - Gender Studies (SKZ: 600b, Version: 04W)
    • Fach: Lebensräume (Pflichtfach)
      • Lebensräume ( 2.0h VU, VK / 4.0 ECTS)
        • 197.110 Diversität, Migration und prekäre Lebensverhältnisse. Internationale feministische, queere, post- und dekoloniale Perspektiven. (2.0h SE / 4.0 ECTS)
  • Bachelorstudium Erziehungs- und Bildungswissenschaft (SKZ: 645, Version: 17W.3)
    • Fach: Feministische Wissenschaft/Gender Studies (Wahlfach)
      • 5.2 Lehrveranstaltungen aus dem Lehrangebot Feministische Wissenschaft/ Gender Studies ( 0.0h VO/PS/KS/SE/VP/VC/VS / 12.0 ECTS)
        • 197.110 Diversität, Migration und prekäre Lebensverhältnisse. Internationale feministische, queere, post- und dekoloniale Perspektiven. (2.0h SE / 4.0 ECTS)
          Absolvierung im 1., 2., 3., 4., 5., 6. Semester empfohlen
  • Bachelorstudium Erziehungs- und Bildungswissenschaft (SKZ: 645, Version: 13W.2)
    • Fach: Feministische Wissenschaft/Gender Studies (Wahlfach)
      • LVs aus dem Lehrangebot Feministische Wissenschaft/ Gender Studies ( 0.0h VO/PS/KU/SE/VP/VK/VS / 12.0 ECTS)
        • 197.110 Diversität, Migration und prekäre Lebensverhältnisse. Internationale feministische, queere, post- und dekoloniale Perspektiven. (2.0h SE / 4.0 ECTS)
  • Masterstudium Schulpädagogik (SKZ: 545, Version: 09W.3)
    • Fach: Gebundene Wahlfächer (Wahlfach)
      • Modul: Frauen- und Geschlechterforschung
        • Feministische Wissenschaft/Genderstudies ( 6.0h XX / 12.0 ECTS)
          • 197.110 Diversität, Migration und prekäre Lebensverhältnisse. Internationale feministische, queere, post- und dekoloniale Perspektiven. (2.0h SE / 4.0 ECTS)
  • Masterstudium Erwachsenen- und Berufsbildung (SKZ: 847, Version: 09W.3)
    • Fach: Gebundene Wahlfächer (Wahlfach)
      • Modul: Frauen- und Geschlechterforschung
        • Feministische Wissenschaft/Genderstudies ( 6.0h XX / 12.0 ECTS)
          • 197.110 Diversität, Migration und prekäre Lebensverhältnisse. Internationale feministische, queere, post- und dekoloniale Perspektiven. (2.0h SE / 4.0 ECTS)
            Absolvierung im 1., 2., 3. Semester empfohlen
  • Masterstudium Sozial- und Integrationspädagogik (SKZ: 846, Version: 09W.3)
    • Fach: Gebundene Wahlfächer (Wahlfach)
      • Modul: Frauen- und Geschlechterforschung
        • Feministische Wissenschaft/Genderstudies ( 6.0h XX / 12.0 ECTS)
          • 197.110 Diversität, Migration und prekäre Lebensverhältnisse. Internationale feministische, queere, post- und dekoloniale Perspektiven. (2.0h SE / 4.0 ECTS)
  • Bachelorstudium Wirtschaft und Recht (SKZ: 519, Version: 18W.1)
    • Fach: Gender Studies (Wahlfach)
      • 7.12.2. Gender Studies 2 ( 0.0h VO, VC, SE / 4.0 ECTS)
        • 197.110 Diversität, Migration und prekäre Lebensverhältnisse. Internationale feministische, queere, post- und dekoloniale Perspektiven. (2.0h SE / 4.0 ECTS)
          Absolvierung im 4., 5., 6. Semester empfohlen
  • Bachelorstudium Psychologie (SKZ: 640, Version: 11W.4)
    • Fach: Feministische Wissenschaften/Gender Studies (Wahlfach)
      • WEW5.2 Feministische Wissenschaften/Gender Studies ( 0.0h LV / 12.0 ECTS)
        • 197.110 Diversität, Migration und prekäre Lebensverhältnisse. Internationale feministische, queere, post- und dekoloniale Perspektiven. (2.0h SE / 4.0 ECTS)
          Absolvierung im 3., 4., 5., 6. Semester empfohlen
  • Masterstudium Psychologie (SKZ: 840, Version: 12W.4)
    • Fach: Vertiefung Feministische Wissenschaften/Gender Studies (Wahlfach)
      • Vertiefung Feministische Wissenschaften/Gender Studies ( 0.0h XX / 12.0 ECTS)
        • 197.110 Diversität, Migration und prekäre Lebensverhältnisse. Internationale feministische, queere, post- und dekoloniale Perspektiven. (2.0h SE / 4.0 ECTS)
  • Erweiterungscurriculum Gender Studies (Version: 16W.1)
    • Fach: Vertiefende LVs der Gender Studies (Pflichtfach)
      • Seminar oder Proseminar Gender ( 0.0h PS,SE / 8.0 ECTS)
        • 197.110 Diversität, Migration und prekäre Lebensverhältnisse. Internationale feministische, queere, post- und dekoloniale Perspektiven. (2.0h SE / 4.0 ECTS)

Gleichwertige Lehrveranstaltungen im Sinne der Prüfungsantrittszählung

Diese Lehrveranstaltung ist keiner Kette zugeordnet