200.008 (21W) Lektüreseminar: Michel Foucault: Biomacht und Biopolitik

Wintersemester 2021/22

Anmeldefrist abgelaufen.

Erster Termin der LV
12.10.2021 14:00 - 15:30 D10.0.06 On Campus
Nächster Termin:
09.11.2021 14:00 - 15:30 D10.0.06 On Campus

Überblick

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Präsenz-Lehreveranstaltungen und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter: https://www.aau.at/corona.
Lehrende/r
LV-Titel englisch
Reading seminar: Michel Foucault: Biopower and Biopolitics
LV-Art
Seminar (prüfungsimmanente LV )
LV-Modell
Präsenzlehrveranstaltung (Online-Option )
Semesterstunde/n
2.0
ECTS-Anrechnungspunkte
4.0
Anmeldungen
6 (35 max.)
Organisationseinheit
Unterrichtssprache
Deutsch
LV-Beginn
12.10.2021
eLearning
zum Moodle-Kurs

Zeit und Ort

Beachten Sie bitte, dass sich aufgrund von COVID-19-Maßnahmen die derzeit angezeigten Termine noch ändern können.
Liste der Termine wird geladen...

LV-Beschreibung

Intendierte Lernergebnisse

Die Befassung mit einem zentralen Begriffsrepertoire soll ermöglichen, gegenwärtige soziokulturelle Prozesse zu verstehen und deren empirische Analyse theoretisch zu operationalisieren.

Lehrmethodik

In diesem Close-Reading-Seminar geht es um das Studium verschiedener Texte von Foucault, die im Kontext der Begriffe „Biomacht“ und „Biopolitik“ von Relevanz sind. Die angegebene Literatur ist eine Anregung, sich in das Thema einzulesen.

Close Reading. Die mit den Begriffen Biomacht und Biopolitik von Foucault verbundenen Texte werden gemeinsam gelesen und kontextualisiert. Es sollen aber auch die Rezeption dieser Begriff erschlossen werden.  Wir werden  uns also auch Texte ansehen, die vom Foucaultschen Denken ausgegangen sind oder beeinflusst wurden.

Inhalt/e

„Man könnte sagen, das alte Recht sterben zu machen oder leben zu lassen, wurde abgelöst von einer Macht, leben zu machen oder in den Tod zu stoßen.“ (Der Wille zum Wissen 2017[1977], S. 134)

„Mit dem 18. Jahrhundert wird das Leben zu einem Objekt der Macht. Das Leben und der Körper. Bis dahin gab es nur Untertanen, nur Rechtssubjekte, denen man Güter und auch das Leben wegnehmen konnte. Nun gibt es Körper und Bevölkerungen.“ (Die Maschen der Macht 2005[1981], S. 236)

Michel Foucault (1926-1984) gilt als einer der einflussreichsten Philosophen des 20. Jahrhunderts und ist neben Pierre Bourdieu eine:r der meistzitierten Autor:innen, insbesondere in den Sozial- und Kulturwissenschaften.

Der Anlass für dieses Seminar ist die gegenwärtig noch anhaltende Corona-Pandemie. Wir möchten prüfen, ob und wenn ja, wie, Michel Foucaults Begriffe der Biomacht und der Biopolitik uns dazu befähigen die Maßnahmen und Reaktionsweisen von Bürokratien und Regierungen im Kontext des europäischen Krisenmanagements zu untersuchen und zu verstehen.

Literatur

1.) Foucault, Michel (1994), Überwachen und Strafen. Die Geburt des Gefängnisses. Frankfurt am Main: Suhrkamp. (Orig.: Surveiller et punir. Naissance de la prison. Paris: Gallimard, 1975)

2.) Foucault, Michel (2017), Der Wille zum Wissen (= Sexualität und Wahrheit, Bd. 1 Frankfurt am Main: Suhrkamp. (Orig.: Histoire de la sexualité, I: La volonté de savoir. Paris: Gallimard, 1976)

3.) Foucault, Michel (1990), Der Gebrauch der Lüste (= Sexualität und Wahrheit, Bd. 2). Frankfurt am Main: Suhrkamp (Orig.: Histoire de la sexualité, II: L'usage des plaisirs. Paris: Gallimard, 1984)

4.) Foucault, Michel (2005), Analytik der Macht. Hrsg. von Daniel Defert undFrançois Ewald. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Die Gouvernementalität (S. 148-174)

Die Geburt der Biopolitik (S. 180-187)

Die Maschen der Macht (S. 220-239)

Subjekt und Macht (S. 240-263)

5) Foucault Michel (1995), In Verteidigung der Gesellschaft. Vorlesungen am Collège de France (1975-76). Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Alle Bücher sind (teilweise mit anderen Erscheinungsdaten!) in der Bibliothek (Freihand und Magazin) entlehnbar.

Prüfungsinformationen

Im Fall von online durchgeführten Prüfungen sind die Standards zu beachten, die die technischen Geräte der Studierenden erfüllen müssen, um an diesen Prüfungen teilnehmen zu können.

Prüfungsmethode/n

Lesenotizen, Kurzpräsentation, Handout und Protokoll

Prüfungsinhalt/e

Texte von Michel Foucault

Beurteilungsschema

Note Benotungsschema

Position im Curriculum

  • Bachelorstudium Angewandte Kulturwissenschaft (SKZ: 642, Version: 16W.2)
    • Fach: Theorien und Methoden der Kulturwissenschaft (Pflichtfach)
      • Seminar zu Theorien der Kulturwissenschaften ( 0.0h SE / 4.0 ECTS)
        • 200.008 Lektüreseminar: Michel Foucault: Biomacht und Biopolitik (2.0h SE / 4.0 ECTS)
          Absolvierung im 3., 4., 5., 6. Semester empfohlen
  • Masterstudium Angewandte Kulturwissenschaft (SKZ: 842, Version: 12W.1)
    • Fach: Theorien und Methoden der Kulturwissenschaft (Pflichtfach)
      • Modul: Kulturwissenschaftliche Perspektiven und Forschungsfelder
        • Kultur als Handlungsfeld ( 2.0h SE / 4.0 ECTS)
          • 200.008 Lektüreseminar: Michel Foucault: Biomacht und Biopolitik (2.0h SE / 4.0 ECTS)
  • Masterstudium Angewandte Kulturwissenschaft (SKZ: 842, Version: 12W.1)
    • Fach: Kulturwissenschaftliche Vertiefung (Wahlfach)
      • Modul: Kultur als Handlungsfeld
        • Kultur als Handlungsfeld ( 6.0h VO/SE / 12.0 ECTS)
          • 200.008 Lektüreseminar: Michel Foucault: Biomacht und Biopolitik (2.0h SE / 4.0 ECTS)

Gleichwertige Lehrveranstaltungen im Sinne der Prüfungsantrittszählung

Es liegt keine gleichwertige Lehrveranstaltung im Sinne der Prüfungsantrittszählung vor.