120.593 (21W) Geschlechter-Bildung - Geschlechter-Macht

Wintersemester 2021/22

Anmeldefrist abgelaufen.

Erster Termin der LV
15.10.2021 14:00 - 20:00 Online Off Campus
Nächster Termin:
14.01.2022 14:00 - 20:00 O.0.01 On Campus

Überblick

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Präsenz-Lehreveranstaltungen und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter: https://www.aau.at/corona.
Lehrende/r
LV-Titel englisch
Forming Power - Forming Gender
LV-Art
Seminar (prüfungsimmanente LV )
LV-Modell
Präsenzlehrveranstaltung (Online-Option )
Semesterstunde/n
2.0
ECTS-Anrechnungspunkte
4.0
Anmeldungen
35 (35 max.)
Organisationseinheit
Unterrichtssprache
Deutsch
LV-Beginn
15.10.2021
eLearning
zum Moodle-Kurs

Zeit und Ort

Beachten Sie bitte, dass sich aufgrund von COVID-19-Maßnahmen die derzeit angezeigten Termine noch ändern können.
Liste der Termine wird geladen...

LV-Beschreibung

Intendierte Lernergebnisse

Die LV zielt darauf, zentrale Konstitutionsbedingungen von Geschlecht zu verdeutlichen und damit Geschlechterverhältnisse als gesellschaftliche Machtverhältnisse zu fassen. Die Studierenden sollen im Zuge der LV grundlegende Zusammenhänge von Sozialisation, Politik, Ökonomie und Wissenschaft im Hinblick auf Geschlechterverhältnisse begreifen lernen. Dabei sollen die Studierenden zu kritischer Auseinandersetzung mit politischen, ökonomischen und erziehungswissenschaftlichen Fragestellungen angeregt werden.

Lehrmethodik

Im ersten Teil der Lehrveranstaltung werden zunächst in Arbeitsgruppen (mit Kurzpräsentationen) und schließlich im Plenum der Begriff Geschlecht diskutiert. Auf dieser Grundlage erfolgen im zweiten Teil des Seminars ausgehend von Texten und Kurzpräsentationen der Studierenden spezifische thematische Vertiefungen zu politökonomischen und lebensweltlichen Fragen.

Inhalt/e

„Man ist nicht als Frau geboren, man wird es.“ – Lange vor Judith Butlers „Gender Trouble“ (1990) verwies Simone de Beauvoir (1949) (und vor ihr viele andere) darauf, dass Geschlecht keine „natürliche“ Kategorie darstellt, sondern vergeschlechtlichte Subjekte gebildet, Geschlechter gemacht werden. Binär-hierarchische Geschlechter-Differenzierung durchzieht alle gesellschaftlichen Bereiche, sie bestimmt Sozialisation und Lebenswelt, Ökonomie und Politik, Kultur und Wissenschaft. Das Seminar problematisiert einige zentrale Dimensionen der Formierung von Geschlechtern und verdeutlicht damit die grundlegende geschlechtliche Struktur gesellschaftlicher Machtverhältnisse, die anhand der vier Themenachsen Sozialisation, Ökonomie, Politik und Wissenschaft beleuchtet werden.

Literatur

Wird in der Lehrveranstaltung bekanntgegeben.

Prüfungsinformationen

Im Fall von online durchgeführten Prüfungen sind die Standards zu beachten, die die technischen Geräte der Studierenden erfüllen müssen, um an diesen Prüfungen teilnehmen zu können.

Prüfungsmethode/n

Mitarbeit, Präsentationen, schriftliches SE-Resümee

Beurteilungskriterien/-maßstäbe

Beurteilungsbasis bilden mündliche Mitarbeit, Kurzreferate sowie die schriftliche Seminararbeit. 

Beurteilungsschema

Note Benotungsschema

Position im Curriculum

  • Besonderer Studienbereich Wahlfach-Studium Feministische Wissenschaft - Gender Studies (SKZ: 600b, Version: 04W)
    • Fach: Lebensräume (Pflichtfach)
      • Lebensräume ( 2.0h VU, VK / 4.0 ECTS)
        • 120.593 Geschlechter-Bildung - Geschlechter-Macht (2.0h SE / 4.0 ECTS)
  • Masterstudium Erwachsenenbildung und berufliche Bildung (SKZ: 847, Version: 20W.1)
    • Fach: Gender Studies: Lebensräume (Wahlfach)
      • b5.1 LV zu Gender Studies: Lebensräume ( 0.0h XX / 8.0 ECTS)
        • 120.593 Geschlechter-Bildung - Geschlechter-Macht (2.0h SE / 4.0 ECTS)
          Absolvierung im 1., 2., 3. Semester empfohlen
  • Masterstudium Sozialpädagogik und soziale Inklusion (SKZ: 846, Version: 20W.1)
    • Fach: Gender Studies: Lebensräume (Wahlfach)
      • b5.1 LV zu Gender Studies: Lebensräume ( 0.0h XX / 8.0 ECTS)
        • 120.593 Geschlechter-Bildung - Geschlechter-Macht (2.0h SE / 4.0 ECTS)
          Absolvierung im 1., 2., 3. Semester empfohlen
  • Masterstudium Diversitätspädagogik in Schule und Gesellschaft (SKZ: 545, Version: 20W.1)
    • Fach: Gender Studies: Lebensräume (Wahlfach)
      • b5.1 LV zu Gender Studies: Lebensräume ( 0.0h XX / 8.0 ECTS)
        • 120.593 Geschlechter-Bildung - Geschlechter-Macht (2.0h SE / 4.0 ECTS)
          Absolvierung im 1., 2., 3. Semester empfohlen
  • Masterstudium Schulpädagogik (SKZ: 545, Version: 09W.3)
    • Fach: Gebundene Wahlfächer (Wahlfach)
      • Modul: Diversität in pädagogischen Feldern
        • Spezielle Theorien und Konzepte der pädagogischen Geschlechterforschung ( 2.0h XX / 4.0 ECTS)
          • 120.593 Geschlechter-Bildung - Geschlechter-Macht (2.0h SE / 4.0 ECTS)
  • Masterstudium Erwachsenen- und Berufsbildung (SKZ: 847, Version: 09W.3)
    • Fach: Gebundene Wahlfächer (Wahlfach)
      • Modul: Diversität in pädagogischen Feldern
        • Spezielle Theorien und Konzepte der pädagogischen Geschlechterforschung ( 2.0h XX / 4.0 ECTS)
          • 120.593 Geschlechter-Bildung - Geschlechter-Macht (2.0h SE / 4.0 ECTS)
            Absolvierung im 1., 2., 3. Semester empfohlen
  • Masterstudium Sozial- und Integrationspädagogik (SKZ: 846, Version: 09W.3)
    • Fach: Gebundene Wahlfächer (Wahlfach)
      • Modul: Diversität in pädagogischen Feldern
        • Spezielle Theorien und Konzepte der pädagogischen Geschlechterforschung ( 2.0h XX / 4.0 ECTS)
          • 120.593 Geschlechter-Bildung - Geschlechter-Macht (2.0h SE / 4.0 ECTS)
  • Erweiterungsstudium (UG §54a) Gender Studies (ES) (SKZ: 008, Version: 20W.1)
    • Fach: Vertiefende LVen der Gender Studies (Pflichtfach)
      • 3.1 Seminar, Proseminar oder Kurs Gender Studies ( 0.0h SE, PS, KS / 12.0 ECTS)
        • 120.593 Geschlechter-Bildung - Geschlechter-Macht (2.0h SE / 4.0 ECTS)

Gleichwertige Lehrveranstaltungen im Sinne der Prüfungsantrittszählung

Es liegt keine gleichwertige Lehrveranstaltung im Sinne der Prüfungsantrittszählung vor.