170.042 (21W) Kunst_Film_Dokument. Einführung in den künstlerischen Dokumentarfilm und seine vielfältigen Formen

Wintersemester 2021/22

Anmeldefrist abgelaufen.

Erster Termin der LV
13.10.2021 09:30 - 11:30 Z.1.09 On Campus
Nächster Termin:
27.10.2021 09:30 - 13:00 N.1.12 On Campus

Überblick

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Präsenz-Lehreveranstaltungen und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter: https://www.aau.at/corona.
Lehrende/r
LV-Titel englisch
Art_Film_Document. Introduction to artistic documentary film and its many forms
LV-Art
Seminar (prüfungsimmanente LV )
LV-Modell
Präsenzlehrveranstaltung (Online-Option )
Semesterstunde/n
2.0
ECTS-Anrechnungspunkte
6.0
Anmeldungen
19 (25 max.)
Organisationseinheit
Unterrichtssprache
Deutsch
LV-Beginn
13.10.2021
eLearning
zum Moodle-Kurs
Seniorstudium Liberale
Ja

Zeit und Ort

Beachten Sie bitte, dass sich aufgrund von COVID-19-Maßnahmen die derzeit angezeigten Termine noch ändern können.
Liste der Termine wird geladen...

LV-Beschreibung

Intendierte Lernergebnisse

Die Lehrveranstaltung hat zum einen zum Ziel filmanalytische Fertigkeiten zu vermitteln und einen Überblick über stilistische und ästhetische Stile und Strömungen innerhalb des (künstlerischen) Dokumentarfilms zu geben. Zum anderen soll auf Basis dieser Wissensgrundlage ein eigenes Konzept zu einem (künstlerischen) Dokumentarfilms erstellt und in Form eines Exposés (Gruppenarbeit) verschriftlicht werden.

Es wird aus diesem Grunde empfohlen, das darauf aufbauende Projektseminar „Filmpraxis“ (170.052) zu besuchen, in der dann die praktische Umsetzung der Idee erfolgt.

*Alternativ kann auch eine gängige Seminararbeit (Einzelarbeit) geschrieben werden, ohne dass eine filmpraktische Umsetzung erfolgt und das Projektseminar (170.052) besucht werden muss.

Lehrmethodik

In der Lehrveranstaltung wird das theoretische Fachwissen durch den Lehrenden vermittelt und durch Vorträge seitens der Studierenden erweitert. Eine Anwendung des Wissens erfolgt des Weiteren durch praktische Medienanalyse und Diskussion.

Inhalt/e

Während bei einem ‚klassischen‘ Dokumentarfilm davon ausgegangen wird, dass dieser Bezüge zur Wirklichkeit herstellt und sich die abgebildeten Geschehnisse tatsächlich ereignet haben, lässt uns der künstlerische Dokumentarfilm darüber vielfach im Unklaren und spielt mit diesen Annahmen. Er lotet dabei die Grenzbereiche des fiktiven und dokumentarischen aus, stürzt festgelegte Kategorien und erweitert gleichzeitig die Möglichkeiten des Dokumentarischen. Zentrale Fragen des Seminars werden auf diesen Annahmen beruhend sein: Was unterscheidet einen künstlerischen Dokumentarfilm von einem ‚klassischen‘ Dokumentarfilm oder einer Reportage? Was bedeutet mediale Authentizität und wie wird diese erreicht? Wie unterscheidet der Zuschauer zwischen Authentizität und Nicht-Authentizität? Über das Erstellen eines eigenen Filmkonzepts (Expose´) werden diese Fragen nochmals in eine praktische Umsetzung überführt und aus einem anderen Blickwinkel heraus hinterfragt.

Erwartete Vorkenntnisse

Keine

Literatur

Hickethier, Knut: Film- und Fernsehanalyse. Stuttgart/Weimar2007; Kuchenbuch, Thomas: Filmanalyse: Theorien – Methoden – Kritik. Wien[u.a.] 2005. 

Prüfungsinformationen

Im Fall von online durchgeführten Prüfungen sind die Standards zu beachten, die die technischen Geräte der Studierenden erfüllen müssen, um an diesen Prüfungen teilnehmen zu können.

Beurteilungskriterien/-maßstäbe

Regelmäßige (mind. 80%)  aktive Teilnahme am Seminar und an den filmanalytischen Übungen; regelmäßige Erstellung von Lesemitschriften; Gruppenarbeit: Exposé.

Die Gesamtnote teilt sich dabei folgendermaßen auf: 20% mündliche Mitarbeit, 20% Lesemitschriften und 60% Exposé.

Beurteilungsschema

Note Benotungsschema

Position im Curriculum

  • Masterstudium Angewandte Kulturwissenschaft (SKZ: 842, Version: 12W.1)
    • Fach: Kulturvermittlung und Kommunikation (Pflichtfach)
      • Modul: Kultur und Gesellschaft
        • Kultur und Medien ( 2.0h SE / 4.0 ECTS)
          • 170.042 Kunst_Film_Dokument. Einführung in den künstlerischen Dokumentarfilm und seine vielfältigen Formen (2.0h SE / 6.0 ECTS)
  • Bachelorstudium Slawistik (SKZ: 650, Version: 17W.2)
    • Fach: Anderes Gebundenes Wahlfach II (lt. §10 Abs. 1 und 3) (Pflichtfach)
      • WF 7.1 Freie Kombination: Visuelle Kultur ( 0.0h / 12.0 ECTS)
        • 170.042 Kunst_Film_Dokument. Einführung in den künstlerischen Dokumentarfilm und seine vielfältigen Formen (2.0h SE / 6.0 ECTS)
  • Bachelorstudium Slawistik (SKZ: 650, Version: 05W.4)
    • Fach: Gebundenes Wahlfach (Wahlfach)
      • Modul: Weiteres Modul gem. § 7 (3)
        • Weiteres Modul aus § 7 Abs. 3 ( 0.0h XX / 12.0 ECTS)
          • 170.042 Kunst_Film_Dokument. Einführung in den künstlerischen Dokumentarfilm und seine vielfältigen Formen (2.0h SE / 6.0 ECTS)
  • Masterstudium Slawistik (SKZ: 850, Version: 17W.1)
    • Fach: Anderes Gebundenes Wahlfach II (lt. §9 Abs. 1 und 2) (Wahlfach)
      • WF 7.1 Freie Kombination ( 0.0h / 12.0 ECTS)
        • 170.042 Kunst_Film_Dokument. Einführung in den künstlerischen Dokumentarfilm und seine vielfältigen Formen (2.0h SE / 6.0 ECTS)
  • Masterstudium Slawistik (SKZ: 850, Version: 11W.2)
    • Fach: Gebundene Wahlfächer (Wahlfach)
      • Modul: Weiteres Modul
        • Weiteres Modul ( 0.0h XX / 12.0 ECTS)
          • 170.042 Kunst_Film_Dokument. Einführung in den künstlerischen Dokumentarfilm und seine vielfältigen Formen (2.0h SE / 6.0 ECTS)
  • Masterstudium Visuelle Kultur (SKZ: 655, Version: 18W.1)
    • Fach: Medien des Visuellen zwischen Hoch- und Populärkultur (Pflichtfach)
      • 3.2 Die Eigenästhetik visueller Medien ( 0.0h VC, SE / 6.0 ECTS)
        • 170.042 Kunst_Film_Dokument. Einführung in den künstlerischen Dokumentarfilm und seine vielfältigen Formen (2.0h SE / 6.0 ECTS)

Gleichwertige Lehrveranstaltungen im Sinne der Prüfungsantrittszählung

Es liegt keine gleichwertige Lehrveranstaltung im Sinne der Prüfungsantrittszählung vor.