170.038 (21W) Einführung in das Studium Visueller Kulturen

Wintersemester 2021/22

Anmeldefrist abgelaufen.

Erster Termin der LV
11.10.2021 14:00 - 16:00 N.1.43 On Campus
Nächster Termin:
18.10.2021 14:00 - 16:00 N.1.43 On Campus

Überblick

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Präsenz-Lehreveranstaltungen und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter: https://www.aau.at/corona.
Lehrende/r
Tutor/in/Innen
LV-Titel englisch
Introduction to the Study of Visual Cultures
LV-Art
Vorlesung-Kurs (prüfungsimmanente LV )
LV-Modell
Blended-Learning-Lehrveranstaltung
Online-Anteil
20%
Semesterstunde/n
2.0
ECTS-Anrechnungspunkte
6.0
Anmeldungen
19 (25 max.)
Organisationseinheit
Unterrichtssprache
Deutsch
mögliche Sprache/n der Leistungserbringung
Englisch , Französisch , Italienisch
LV-Beginn
11.10.2021
eLearning
zum Moodle-Kurs
Seniorstudium Liberale
Ja

Zeit und Ort

Beachten Sie bitte, dass sich aufgrund von COVID-19-Maßnahmen die derzeit angezeigten Termine noch ändern können.
Liste der Termine wird geladen...

LV-Beschreibung

Intendierte Lernergebnisse

Ziel der LV ist es, dass die Studierenden mit der Geschichte der Studien Visueller Kulturen und mit grundlegenden Methoden der  Bildwissenschaften, der Filmwissenschaften, der Kunstgeschichte, der Visual Culture Studies vertraut werden.  Sie sind nach Absolvierung der LV in der Lage,

  • Verschiedene methodische Zugänge zur Erforschung Visueller Kultur(en) unterscheiden und deren Wandel aufzeigen zu können
  • Wechselwirkungen zwischen bildhafter Repräsentation und sozialen Praktiken erklären zu können
  • diese Zugänge in Bezug zu Beispielen aus der eigenen Lebenswelt setzen und eigene Erfahrungen unter anderen Blickwinkeln als bisher reflektieren zu können
  • Fragestellungen in Bezug auf Visuelle Kultur formulieren und bewerten zu können

Lehrmethodik inkl. Einsatz von eLearning-Tools

Inhaltliche Inputs, Präsentation von Bild-Beispielen, Lektüre ausgewählter Schlüsseltexte zum Thema, Diskussion, schrittweise Annäherung an eine Analyse von Beispielen der Bildenden Kunst und populärer Bildwelten (Film, Fotografie, Werbung, digitale Bildwelten etc.). 

Inhalt/e

Wie können Beispiele Visueller Kultur (Malerei, Fotografie, Filme und Videos, aber auch künstlerische Aktionen im Stadtraum oder Internetauftritte) beschrieben und untersucht werden? Was ist der Kanon der Kunst?  Wodurch unterscheiden sich verschiedene Zugänge der Erforschung des Visuellen? In der Lehrveranstaltung wird gezeigt, wie sich die Studien Visueller Kultur über Kontroversen und Dialoge herausgebildet haben. Zentrale qualitative Methoden der Erforschung Visueller Kultur werden präsentiert, in Bezug zueinander gesetzt und im wissenschaftshistorischen Kontext verortet.  Dialoge und Kontroversen zwischen den Epochen, Medien sowie Hoch- und Popkultur werden in den Blick genommen.


Erwartete Vorkenntnisse

Grundkenntnisse kulturwissenschaftlichen Arbeitens.

Curriculare Anmeldevoraussetzungen

keine

Literatur

Susanne von Falkenhausen:  Jenseits des Spiegels. Das Sehen in Kunstgeschichte und Visual Culture Studies. München: Wilhelm Fink 2015, S. 99–120. 

Caravaggio. Il contemporaneo. In dialogo con Burri e Pasolini, MART Rovereto 2021 (Ausstellungskatalog).

Thomas Olesen, Memetic protest and the dramatic diffusion of Alan Kurdi, In: Media, Culture & Society, Bd. 40, Nr. 2, 2018, S. 656–672.

Annette Hüsch: Schrecklich schön. Zum Verhältnis von Körper, Material und Bild in der Post-Photographie. In: Hans Belting, Ulrich Schulze (Hg.), Beiträge zu Kunst und Medientheorie. Karlsruhe: Hatje Cantz Verlag 2000, S. 33–45.

Barbara Lange: Duften, Stinken, Beißen. Geruchssinn und bildende Kunst. In: Andrea Gottdang, Regina Wohlfahrter (Hg.), Mit allen Sinnen. Sehen, Hören, Schmecken, Riechen und Fühlen in der Kunst. Leipzig: Henschel 2010, S.105–121.  

 Eine ausführlichere Literaturliste wird zu Semesterbeginn ausgegeben. 

Intendierte Lernergebnisse

Ziel der LV ist es, dass die Studierenden mit den grundlegenden Methoden der Kunstgeschichte, der Bildwissenschaften, der Filmwissenschaften, der Visual Culture Studies und der Visuellen Soziologie vertraut werden. Sie sind nach Absolvierung der LV in der Lage

  • Verschiedene Methodische Zugänge zur Erforschung Visueller Kultur(en) unterscheiden und deren Wandel aufzeigen zu können
  • Wechselwirkungen zwischen bildhafter Repräsentation und sozialen Praktiken erklären zu können
  • diese Zugänge in Bezug zu Beispielen aus der eigenen Lebenswelt setzen und eigene Erfahrungen unter anderen Blickwinkeln als bisher reflektieren zu können
  • Fragestellungen in Bezug auf Visuelle Kultur formulieren und bewerten zu können

Prüfungsinformationen

Im Fall von online durchgeführten Prüfungen sind die Standards zu beachten, die die technischen Geräte der Studierenden erfüllen müssen, um an diesen Prüfungen teilnehmen zu können.

Beurteilungsschema

Note Benotungsschema

Position im Curriculum

  • Masterstudium Visuelle Kultur (SKZ: 655, Version: 18W.1)
    • Fach: Methoden und Theorien der Erforschung visueller Kultur (Pflichtfach)
      • 1.1 Einführung in das Studium visueller Kulturen ( 0.0h VC, SE / 6.0 ECTS)
        • 170.038 Einführung in das Studium Visueller Kulturen (2.0h VC / 6.0 ECTS)

Gleichwertige Lehrveranstaltungen im Sinne der Prüfungsantrittszählung

Es liegt keine gleichwertige Lehrveranstaltung im Sinne der Prüfungsantrittszählung vor.