170.029 (21S) Von der Ikonischen Wende bis hin zur Intervisualität. Theorie und Geschichte der Visuellen Kultur

Sommersemester 2021

Anmeldefrist abgelaufen.

Erster Termin der LV
08.03.2021 09:30 - 11:30 online Off Campus
... keine weiteren Termine bekannt

Überblick

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Präsenz-Lehreveranstaltungen und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter: https://www.aau.at/corona.
Lehrende/r
LV-Titel englisch
From the Iconic Turn to Intervisuality. Theory and History of Visual Culture
LV-Art
Vorlesung-Kurs (prüfungsimmanente LV )
LV-Modell
Präsenzlehrveranstaltung (Online-Option )
Semesterstunde/n
2.0
ECTS-Anrechnungspunkte
6.0
Anmeldungen
12 (30 max.)
Organisationseinheit
Unterrichtssprache
Deutsch
LV-Beginn
08.03.2021
eLearning
zum Moodle-Kurs
Seniorstudium Liberale
Ja

Zeit und Ort

Beachten Sie bitte, dass sich aufgrund von COVID-19-Maßnahmen die derzeit angezeigten Termine noch ändern können.
Liste der Termine wird geladen...

LV-Beschreibung

Intendierte Lernergebnisse

In der Lehrveranstaltung sollen insbesondere zentrale Aspekte der Theorie und Geschichte visueller Medien vermittelt werden. Die Studierenden sollen im Zuge dessen befähigt werden eine selbständige Analyse von visuellen Kulturen und eine Beschreibung von visuellen Medien in Hinblick auf die Bedeutung für die Konstruktion subjektiver, sozialer, gesellschaftlicher, kultureller und politischer Wirklichkeiten durchzuführen. Es werden dabei verschiedene Bilder berücksichtigt, die aus dem Internet, des Fernsehens, der Werbung und der Computerspiele bekannt sind und das eigene Alltagsleben begleiten und somit Identitäten mitbestimmen.

Lehrmethodik

In der Lehrveranstaltung werden transkulturelle und transmediale Bilder auf Grundlage von grundlegenden Methodenansätzen analysiert. Dabei geht es vor allem darum, die jeweiligen thematischen Darstellungen aus dem Bild heraus zu „lesen“ und ein kritisches „close looking“ mit den Studierenden zu erarbeiten.

Inhalt/e

Die Lehrveranstaltung gliedert sich in vier größere Einheiten. In einem ersten Teil wird sich einleitend mit dem Visual Turn (J.W.T Mitchell) und weiteren grundlegende Theorien zu Visual Culture sowie klassischen Bildtheorien beschäftigt. In einem zweiten Teil werden die Studierenden verstärkt mit bildmethodischen Theorien ausgestattet (darunter zählen u.a. Aby Warburg, Erwin Panofsky, Horst Bredekamp und Roland Barthes). In einem dritten Teil werden die erlernten Grundlagen auf verschiedene Bildbeispiele angewendet, wobei auf politische, ökonomische und geschlechtliche Kontexte eingegangen wird. Im vierten und damit letzten Teil der Lehrveranstaltung werden sich die Studierenden eigens gewählten Beispielen zuwenden und diese mithilfe der vorangegangenen Lektüre und den Bildbeispielen analysieren und kontextuell einordnen.

Erwartete Vorkenntnisse

keine

Literatur

Barthes, Roland (1990): Rhetorik des Bildes, in: ders. Derentgegenkommende und der stumpfe Sinn. Frankfurt a. M. 1990, 28-46; Belting,Hans (2005): Das echte Bild. Bildfragen als Glaubensfragen, München.; BoehmGottfried (Hrsg.) (1994): Was ist ein Bild?, München.; Bredekamp Horst (2007):Schlussvortrag. Bild-Akt-Geschichte, in: Wischermann et al., S. 289-309;Deleuze Gilles (1991) Was ist ein Dispositiv?, in: Ewald/Waldenfels,153-162.;Latour, Bruno (2002), Iconclash. Gibt e seine Welt jenseits desBilderkrieges?, Berlin.; Mirzoeff Nicholas: An Introduction to Visual Culture.London/New York: Routledge, Mitchell W.J.T. (2007) Pictorial Turn. EineAntwort, in: Belting: Bilderfragen. Die Bildwissenschaften im Aufbrauch,München, 27-47.; Paul Gerhard (2006): Visual History. Ein Studienbuch,Göttingen. Sachs-Hombach, Klaus (Hrsg.) (2005): Bildwissenschaften.Disziplinen, Themen, Methoden, Frankfurt a. M.

Prüfungsinformationen

Beurteilungsschema

Note Benotungsschema

Position im Curriculum

  • Masterstudium Visuelle Kultur (SKZ: 655, Version: 18W.1)
    • Fach: Medien des Visuellen zwischen Hoch- und Populärkultur (Pflichtfach)
      • 3.1 Einführung in die Geschichte Visueller Kulturen ( 0.0h VC, SE / 6.0 ECTS)
        • 170.029 Von der Ikonischen Wende bis hin zur Intervisualität. Theorie und Geschichte der Visuellen Kultur (2.0h VC / 6.0 ECTS)

Gleichwertige Lehrveranstaltungen im Sinne der Prüfungsantrittszählung

Diese Lehrveranstaltung ist keiner Kette zugeordnet