160.635 (20W) Kognitive Modellierung

Wintersemester 2020/21

Anmeldefrist abgelaufen.

Erster Termin der LV
01.10.2020 14:00 - 16:00 Z.0.01 On Campus
... keine weiteren Termine bekannt

Überblick

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Präsenz-Lehreveranstaltungen und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter: https://www.aau.at/corona.
Lehrende/r
LV-Titel englisch
Cognitive Modelling
LV-Art
Seminar (prüfungsimmanente LV )
LV-Modell
Blended-Learning-Lehrveranstaltung
Online-Anteil
5%
Semesterstunde/n
2.0
ECTS-Anrechnungspunkte
4.0
Anmeldungen
9 (35 max.)
Organisationseinheit
Unterrichtssprache
Deutsch
LV-Beginn
01.10.2020
eLearning
zum Moodle-Kurs

Zeit und Ort

Beachten Sie bitte, dass sich aufgrund von COVID-19-Maßnahmen die derzeit angezeigten Termine noch ändern können.
Liste der Termine wird geladen...

LV-Beschreibung

Intendierte Lernergebnisse

  • Verständnis der grundlegenden Vor- und Nachteile formaler Modelle in der Kognitionspsychologie
  • Erarbeiten eines Modellierungsansatzes bis hin zur selbständigen Schätzung des Modells für einen Beispieldatensatz

Lehrmethodik inkl. Einsatz von eLearning-Tools

Vorlesungseinheiten; Diskussionen und Tutorientermine; Seminararbeit

Inhalt/e

Modellierungsansätze in der Psychologie erlauben eine formale Repräsentation substantieller theoretischer Annahmen. Die Themenfelder, an denen ausgewählte Modelle im Seminar kennengelernt und erprobt werden sollen, umfassen (1) unbewusste Informationsverarbeitung bei sozialen Vorurteilen, (2) einfache, perzeptuelle und komplexe, konzeptuelle Entscheidungen und (3) Kategorisierung und Konzeptbildung. Unter den grundlegenden Modellierungsansätzen werden multinomiale Verarbeitungsbaummodelle, Modelle sequentieller Evidenzakkumulation und algorithmische Modelle behandelt. Aufbauend auf Einheiten zu den Grundlagen der Ansätze, sollen insbesondere aktuelle Anwendungen kritisch diskutiert werden.  An Beispieldatensätzen soll die Schätzung einzelner Modelle geübt werden.

Das Seminar ist gleichzeitig als Betreuungskurs für Masterarbeiten im Bereich Allgemeine Psychologie belegbar.

Erwartete Vorkenntnisse

Empfehlenswert Statistik III und IV absolviert zu haben

Literatur

Busemeyer, J. R. & Diederich, A. (2009). Cognitive Modeling. Thousand Oaks: Sage.

Lewandowsky, S. & Farrell, S. (2011). Computational Modeling in Cognition. Principles and Practice. Thosand Oaks: Sage.

Erdfelder et al (2009). Multinomial Processing Tree Models. A review of the literature. Journal of Psychology, 217, 108-124.

Forstman, B. U., Ratcliff, R. & Wagenmakers, E.-J. (2016). Sequential Sampling Models in Cognitive Neuroscience: Advantages, Applications, and Extensions. Annual Review of Psychology, 67, 641–666.

Gigerenzer, G. & Brighton, H. (2009). Homo Heuristicus: Why Biased Minds Make Better Inferences. Topics in Cognitive Science, 1, 107-143.

Ratcliff, R., Smith, P. L., Brown, S. D., & McKoon, G. (2016). Diffusion Decision Model: Current Issues and History. Trends in Cognitive Sciences, 20, 260-281.

Intendierte Lernergebnisse

  • advantages and disadvantages of formal models in cognitive psychology 
  • Erarbeiten eines Modellierungsansatzes bis hin zur selbständigen Schätzung des Modells für einen Beispieldatensatz

Literatur

Busemeyer, J. R. & Diederich, A. (2009). Cognitive Modeling. Thousand Oaks: Sage.

Lewandowsky, S. & Farrell, S. (2011). Computational Modeling in Cognition. Principles and Practice. Thosand Oaks: Sage.

Erdfelder et al (2009). Multinomial Processing Tree Models. A review of the literature. Journal of Psychology, 217, 108-124.

Forstman, B. U., Ratcliff, R. & Wagenmakers, E.-J. (2016). Sequential Sampling Models in Cognitive Neuroscience: Advantages, Applications, and Extensions. Annual Review of Psychology, 67, 641–666.

Gigerenzer, G. & Brighton, H. (2009). Homo Heuristicus: Why Biased Minds Make Better Inferences. Topics in Cognitive Science, 1, 107-143.

Ratcliff, R., Smith, P. L., Brown, S. D., & McKoon, G. (2016). Diffusion Decision Model: Current Issues and History. Trends in Cognitive Sciences, 20, 260-281.

Prüfungsinformationen

Im Fall von online durchgeführten Prüfungen sind die Standards zu beachten, die die technischen Geräte der Studierenden erfüllen müssen, um an diesen Prüfungen teilnehmen zu können.

Prüfungsmethode/n

Seminararbeit & aktive Mitarbeit

Prüfungsinhalt/e

In der Seminararbeit sollte ein selbst ausgesuchtes Modell für publizierte Daten umgesetzt werden und die Originalergebnisse sollten nachgeschätzt werden. In Frage kommende Originalarbeiten finden Sie in Moodle. Die Grundlagen der Modellierungsansätze werden im SE behandelt und umfassen: (1) Multinomiale Verarbeitungsbaummodelle, (2) Sequentielle Evidenzakkumulationsmodelle und (3) Simulation einfacher Heuristiken.

Beurteilungsschema

Note Benotungsschema

Position im Curriculum

  • Masterstudium Psychologie (SKZ: 840, Version: 12W.4)
    • Fach: Forschungsmethoden und Evaluation (Pflichtfach)
      • Komplexe Quantitative/Qualitative Methoden ( 0.0h SE / 4.0 ECTS)
        • 160.635 Kognitive Modellierung (2.0h SE / 4.0 ECTS)

Gleichwertige Lehrveranstaltungen im Sinne der Prüfungsantrittszählung

Diese Lehrveranstaltung ist keiner Kette zugeordnet