197.131 (21S) Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert

Sommersemester 2021

Anmeldefrist abgelaufen.

Erster Termin der LV
08.03.2021 09:00 - 11:00 online Off Campus
... keine weiteren Termine bekannt

Überblick

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Präsenz-Lehreveranstaltungen und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter: https://www.aau.at/corona.
Lehrende/r
LV Nummer Südostverbund
GSJ01011UL, GSJ02011UL
LV-Titel englisch
Gender relations through the ages. Histories of citizens, workers and heroes in the 19th century
LV-Art
Kurs (prüfungsimmanente LV )
LV-Modell
Präsenzlehrveranstaltung (Online-Option )
Semesterstunde/n
2.0
ECTS-Anrechnungspunkte
4.0
Anmeldungen
14 (30 max.)
Organisationseinheit
Unterrichtssprache
Deutsch
LV-Beginn
08.03.2021
eLearning
zum Moodle-Kurs

Zeit und Ort

Beachten Sie bitte, dass sich aufgrund von COVID-19-Maßnahmen die derzeit angezeigten Termine noch ändern können.
Liste der Termine wird geladen...

LV-Beschreibung

Intendierte Lernergebnisse

Innerhalb des Seminars wenden wir uns dem sog. langen 19. Jahrhundert (ca. 1789 – 1914/18) zu. Das lange 19. Jahrhundert bietet sich für eine Einführung in Geschlechterverhältnisse und ihre Transformationen sowie einen Überblick über die Etablierung eines binär-oppositionellen Geschlechtermodel besonders an, da in ihm sowohl die Durchsetzung eines bürgerlichen Geschlechtermodells vollzogen wurde als auch dessen erste Infragestellung gegen Ende des Jahrhunderts durch Wahlrechtsbewegungen thematisiert werden können. Gemeinsam mit den Studierenden werden wir einerseits die Entstehung und Durchsetzung einer bürgerlichen Öffentlichkeit im Rahmen der Französischen Revolution und ihrer europäischen Auswirkungen betrachten. Hier werden wir einen Schwerpunkt auf die Teilhabe von Frauen legen und unter anderem Olympe de Gouges Erklärung der Rechte der Frau und Bürgerin als Gegenentwurf betrachten. Die Zeit des Vormärz'/Biedermeiers dient der Betrachtung eines zweigeschlechtlich oppositionellen Familienmodells. Der Themenkomplex 1848-Revolution soll dazu dienen, Handlungsmacht und Handlungsräume von an der Revolution beteiligten Frauen zu betrachten. Wie wurde Weiblichkeit und Männlichkeit in revolutionären Öffentlichkeiten in Szene gesetzt, wie wurde Teilhabe begründet oder abgelehnt. Welche Räume besetzten Frauen und wie wirkten sich diese auf ihre Handlungsoptionen ein. Die Phase zwischen Revolution und der Wahlrechtsbewegung soll entlang der Fragen nach Partizipation und (lokaler) Teilhabe gestaltet werden. Durch das Verbot, sich politisch zu Beteiligen, entwickelten Frauen Strategien, sich unter dem Deckmantel karitativer Vereine unter Betonung ihrer Mütterlichkeit gesellschaftlich zu engagieren. Ab den 1890er Jahren werden diese Zustände zunehmend in Frage gestellt und es entstehen weltweit Wahlrechtsbewegungen, die zwischen Gleichheits- und Differenzfeminismus changieren, sich aktiv für die Teilhabe von Frauen an politischen Prozessen einsetzen. Aus unterschiedlichen politischen Positionen heraus formuliert, wollen wir uns hier sozialistische, konservative ebenso wie kirchliche Positionen zur Frage weiblicher Wahlbeteiligung ansehen. Schlussendlich wenden wir uns dem Ersten Weltkrieg zu und wollen uns Geschlechterverhältnisse in Krisenzeiten zuwenden. Was macht Krieg mit Männlichkeit, wie wird Front und Heimat geschlechtlich aufgeladen und wie sind die 1918/19 folgenden Umbrüche mit den im Seminar gelernten Geschehnissen des langen 19. Jahrhunderts verbunden.

Lehrmethodik

Das Seminar soll aus einer Mischung aus Frontalunterricht, der innerhalb der Stunden als Inputreferat und zur Anregung von Diskussionen gestaltet wird und gruppenspezifschen Elementen gestaltet werden. In Kleingruppen sollen Themen diskutiert und dann für die Großgruppe z. B. in Form kleiner Plakatvorstellungen aufbereitet werden. Durch kleinere Aktivierungselemente wie Murmelgruppen (zu zweit fünf Minuten eine Fragestellung diskutieren) soll ein aktives Lernen unter Einbeziehung aller Teilnehmer*innen erfolgen. Durch eine relativ zeitnahe Aufteilung von spezifschen Themen sollen die Studierenden das gesamte Semester die Gelegenheit haben, sich intensiv mit ihrem Thema zu beschäftigen. Dies soll in einer als Konferenzsitzung geplanten Einheit den übrigen Kursteilnehmenden vorgestellt werden. Hierfür müssen die Studierenden vorab ein Exposé erstellen, welches von allen gemeinsam gelesen wird und als Grundlage für die auf der Konferenz zu erfolgenden Diskussionen genommen wird.

Inhalt/e

Durch die durchgehende Einbeziehung von Fragen nach Handlungsmacht sollen sich die aufge- und dann teilweise verworfenen Geschlechtermodelle und -ideologien zwar als persistent, aber nicht determinierend erkannt werden. Der Eigensinn oder Widerstand von Akteur*innen lässt sich niemals vollständig unterbinden. Der Vorteil einer historischen Betrachtung liegt daneben darin, dass durch alle gesellschaftlichen Teilbereiche hinweg Geschlechterverhältnisse betrachtet werden können. So ist es beispielshalber möglich, ökonomische Ungleichheiten im Arbeitsmarkt am Beispiel von Dienstmägden oder die Etablierung eines medizinischen Spezialgebietes Gynäkologie zu behandeln. Die Studierenden sollen am Ende des Seminars in der Lage sein, sich aus dem vielfältigen Themenangebot ein ihren Interessen entsprechendes Feld auszuwählen und dieses auch, auf der Basis eines kleinen Quellenkorpus bearbeiten zu können. Sie sollen in der Lage sein Forschungsliteratur zu fnden, adäquat einzuordnen und diese auch innerhalb eigener Arbeiten anwenden zu können. Somit kommt dem Erstellen einer eigenen Forschungsfrage ebenso wie dem Schreiben einer eigenen Arbeit innerhalb des Seminars große Bedeutung zu. Beides sollten Studierende am Ende erfolgreich meistern können.

Erwartete Vorkenntnisse

Das Seminar ist dermaßen geplant, dass Studierende ohne historische und geschlechtswissenschaftliche Vorkenntnisse problemlos den Unterrichtseinheiten folgen können. Dies soll durch mehrere einführende Texte in die jeweiligen Problemstellungen gewährleistet werden. Entlang sozial-, kultur- sowie politikgeschichtlicher Zugänge, die historische Ereignisse konsequent auf ihre geschlechtlichen Grundlagen befragen, sollen die Studierenden einerseits einen kleinen Einblick in die nähere Vergangenheit des langen 19. Jahrhunderts erlangen und andererseits die Grundlagen unseres heutigen, weiterhin stereotyp aufgeladenen Geschlechtermodells verstehen lernen. Es geht hierbei um die Gewordenheit von Geschlechterverhältnissen, die als permanente Aushandlungsprozesse und Machtkämpfe zu verstehen sind.  Lehrziel ist somit einerseits grundlegende Kenntnisse von (historiographischen) Geschlechtertheorien und Methoden einer geschlechtergeschichtlichen Herangehensweise zu vermitteln, die jedoch prinzipiell offen und nicht auf Geschichtswissenschaften beschränkt sind und sich an soziologische, literarische und politikwissenschaftliche Ansätze anlehnen. Andererseits soll mithilfe einer intersektionalen Blickrichtung das Ineinandergreifen von unterschiedlichen Formen der Differenzierung und Hierarchisierung aufgezeigt und die Vielfalt geschlechtlicher Regelungen thematisiert werden. Dies wird ergänzt durch akteur*innenzentrierte Ansätze wie die Biographieforschung, die helfen sollen Strategien gegen Diskriminierungen zu entwickeln. Außerdem wird ein grundsätzliches Lehrziel sein, diese eher auf einer praktischen Ebene angesiedelten Formen von Geschlechterregimen mit normativen und diskursiven Aushandlungsprozessen zu verknüpfen.

Literatur

Franziska Schlößer, Einführung in die Gender Studies, Berlin 2008. Karin Hausen: Die Polarisierung der "Geschlechtercharaktere" - Eine Spiegelung der Dissoziation von Erwerbs- und Familienleben, in: Werner  Conze (Hg.), Sozialgeschichte der Familie in der Neuzeit Europas. Industrielle Welt (= Schriftenreihe des Arbeitskreises für moderne Sozialgeschichte, Bd. 21), Stuttgart 1976, 363-393.

Karin Hausen: Der Aufsatz über die "Geschlechtercharaktere" und seine Rezeption. Eine Spätlese nach dreißig Jahren, in: dies., Geschlechtergeschichte als Gesellschaftsgeschichte (= Kritische Studien zur Geschichtswissenschaften 202), 83-105.

Gabriella Hauch: „Gender in Wissenschaft und Gesellschaft: Von der Nützlichkeit einer Kategorie und ihrer nachhaltigen Wirkung“, in: Michael Pammer (Hg.), Festschrift für Roman Sandgruber zum 60. Geburtstag, Stuttgart 2007, 491– 508.

Joan W. Scott, Gender: A Useful Category of Historical Analysis, in: The American Historical Review 91, Nr. 5, 1986, 1053 – 1075.
Elisabeth G. Sledziewski, Die Französische Revolution als Wendepunkt, in: Georges Duby / Michelle Perrot (Hg.), Geschichte der Frauen, Frankfurt a. Main, 1994.

Gabriella Hauch, Frauen-Räume in der Männer-Revolution 1848, in: Europa 1848. Revolution und Reform, Dieter Dowe u.a. (Hg.) [Politik und Gesellschaftsgeschichte, Bd. 48], Bonn 1998, 841-900.

Gabriella Hauch, „Arbeit, Recht und Sittlichkeit“. Die Frauenbewegung als politische Bewegung 1848 bis 1918, in: diess. (Hg.), Frauen bewegen Politik. Österreich 1848-1938 [Studien zur Frauen- und Geschlechterforschung, Bd. 10], Innsbruck 2009, 23-60.  

Susan Zimmermann, The Challenge of Multinational Empire for the International Women's Movement The Habsburg Monarchy and the Development of Feminist Inter/National Politics, in: Journal of Women's History, 17:2, 2005, 87117.

Christa Hämmerle, Geschlechtergeschichte(n) des Ersten Weltkriegs in Österreich-Ungarn. Eine Einführung, in: dies. (Hg.), Heimat/Front: Geschlechtergeschichte(n) des Ersten Weltkriegs in Österreich-Ungarn, Wien 2013, 9-25.  Maria Mesner, Educating reasonable lovers. Sex Counseling in Austria in the frst half of the 20th century, in: Günter Bischof, Anton Pelinka and Dagmar Herzog (Hg.), Contemporary Austrian Studies vol XV: Sexuality in Austria, 2007, 4864.

Chris Middleton, Women’s Labour and the Transition to Pre-industrial Capitalism, in: Lindsey Charles / Lorna Duffn (Hg.), Women and Work in Preindustrial England, Kent 1985, 181 – 206.

Prüfungsinformationen

Prüfungsmethode/n

Geplant ist einerseits ein Online-Test, welcher die in der ersten Doppeleinheit besprochenen Texte, die als Grundlagen für das gesamte Semester dienen, beinhaltet. Daneben sollen die Studierenden sich in thematisch o. chronologisch geordneten Gruppen zusammenfnden und sich über ein bei moodle eingerichtetes Forum über ihre Themen, Themenfndung, Literaturauswahl und Quellenkorpora austauschen. Dieser Austausch wird von mir kommentierend begleitet und dient als Grundlage für den ersten Teil der zweiten Doppeleinheit, in welcher wir uns intensiv mit dem Schreiben einer wissenschaftlichen Arbeit auseinandersetzen, um dann in der letzten Einheit den Präsentationen widmen zu können.

Beurteilungskriterien/-maßstäbe

Durch eine Textzusammenfassung, eine kleine Rezension und einen kleinen Essay ca. 3 – 4 Seiten zu einem selbstgewählten Thema (25 % der Endnote), durch einen nach der ersten Doppeleinheit zu absolvierenden Test (10 %), die Erstellung eines Exposés (15 %) sowie darauffolgend durch das Schreiben einer Seminararbeit (40 %) soll über das gesamte Semester hinweg der Lernerfolg kontrolliert werden. Die restlichen 10 %  der Note ergeben sich aus der Präsentation in der letzten Einheit.

Beurteilungsschema

Note Benotungsschema

Position im Curriculum

  • Bachelorstudium Angewandte Kulturwissenschaft (SKZ: 642, Version: 16W.2)
    • Fach: Frauen und Geschlechterforschung (Wahlfach)
      • Frauen- und Geschlechterforschung ( 0.0h XX / 12.0 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 4.0 ECTS)
          Absolvierung im 3., 4., 5., 6. Semester empfohlen
  • Bachelor-Lehramtsstudium Bachelor Unterrichtsfach Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung (SKZ: 411, Version: 15W.2)
    • Fach: Geschichte der Menschen, der Geschlechter, der Kultur(en) und Gesellschaften (Wahlfach)
      • GSJ.001 Lehrveranstaltung zu Geschichte der Menschen, der Geschlechter und Gesellschaften 1 ( 2.0h VO, KS / 2.5 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 2.5 ECTS)
          Absolvierung im 5., 6., 7., 8. Semester empfohlen
  • Bachelor-Lehramtsstudium Bachelor Unterrichtsfach Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung (SKZ: 411, Version: 15W.2)
    • Fach: Geschichte der Menschen, der Geschlechter, der Kultur(en) und Gesellschaften (Wahlfach)
      • GSJ.002 Lehrveranstaltung zu Geschichte der Menschen, der Geschlechter und Gesellschaften 2 ( 2.0h VO, KS, VU / 2.5 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 2.5 ECTS)
          Absolvierung im 5., 6., 7., 8. Semester empfohlen
  • Bachelor-Lehramtsstudium Bachelor Unterrichtsfach Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung (SKZ: 411, Version: 17W.2)
    • Fach: Geschichte der Menschen, der Geschlechter, der Kultur(en) und Gesellschaften (Wahlfach)
      • GSJ.001 Lehrveranstaltung zu Geschichte der Menschen, der Geschlechter und Gesellschaften 1 ( 2.0h VO, KS / 2.5 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 2.5 ECTS)
          Absolvierung im 5., 6., 7., 8. Semester empfohlen
  • Bachelor-Lehramtsstudium Bachelor Unterrichtsfach Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung (SKZ: 411, Version: 17W.2)
    • Fach: Geschichte der Menschen, der Geschlechter, der Kultur(en) und Gesellschaften (Wahlfach)
      • GSJ.002 Lehrveranstaltung zu Geschichte der Menschen, der Geschlechter und Gesellschaften 2 ( 2.0h VO, KS, VU / 2.5 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 2.5 ECTS)
          Absolvierung im 5., 6., 7., 8. Semester empfohlen
  • Bachelor-Lehramtsstudium Bachelor Unterrichtsfach Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung (SKZ: 411, Version: 19W.2)
    • Fach: Geschichte der Menschen, der Geschlechter, der Kultur(en) und Gesellschaften (Wahlfach)
      • GSJ.001 Lehrveranstaltung zu Geschichte der Menschen, der Geschlechter und Gesellschaften 1 ( 2.0h VO, KS / 2.5 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 2.5 ECTS)
          Absolvierung im 5., 6., 7., 8. Semester empfohlen
  • Bachelor-Lehramtsstudium Bachelor Unterrichtsfach Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung (SKZ: 411, Version: 19W.2)
    • Fach: Geschichte der Menschen, der Geschlechter, der Kultur(en) und Gesellschaften (Wahlfach)
      • GSJ.002 Lehrveranstaltung zu Geschichte der Menschen, der Geschlechter und Gesellschaften 2 ( 2.0h VO, KS, VU / 2.5 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 2.5 ECTS)
          Absolvierung im 5., 6., 7., 8. Semester empfohlen
  • Bachelorstudium Geschichte (SKZ: 603, Version: 11W.1)
    • Fach: Vertiefungsfach 2 (weiteres Fach) (Pflichtfach)
      • Eine weitere vertiefende Lehrveranstaltung ( 2.0h VO/KU / 3.0 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 3.0 ECTS)
  • Bachelorstudium Geschichte (SKZ: 603, Version: 11W.1)
    • Fach: Gebundenen Wahlfächer (Wahlfach)
      • Gebundenen Wahlfächer ( 0.0h LV / 36.0 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 3.0 ECTS)
  • Bachelorstudium Informationsmanagement (SKZ: 522, Version: 17W.1)
    • Fach: Gender und Technik (Wahlfach)
      • 8.4 Gender und Technik ( 0.0h XX / 8.0 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 4.0 ECTS)
          Absolvierung im 5., 6. Semester empfohlen
  • Bachelorstudium Wirtschaftsinformatik (SKZ: 522, Version: 20W.1)
    • Fach: Gender und Technik (Wahlfach)
      • 11.4 Gender und Technik ( 0.0h VO, VC, VI, KS / 8.0 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 4.0 ECTS)
          Absolvierung im 5., 6. Semester empfohlen
  • Bachelorstudium Informationsmanagement (SKZ: 522, Version: 12W.1)
    • Fach: Gender und Technik (Wahlfach)
      • 4.4.2 Gender und Technik 2 ( 0.0h XX / 4.0 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 4.0 ECTS)
  • Masterstudium Geschichte (SKZ: 803, Version: 11W.1)
    • Fach: Vertiefungsfach 2 (Pflichtfach)
      • Eine weitere vertiefende Lehrveranstaltung ( 2.0h VO/KU / 3.0 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 3.0 ECTS)
  • Masterstudium Geschichte (SKZ: 803, Version: 11W.1)
    • Fach: Gebundene Wahlfächer (Wahlfach)
      • Gebundene Wahlfächer ( 0.0h LV / 29.0 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 3.0 ECTS)
  • Bachelorstudium Informationstechnik (SKZ: 289, Version: 17W.1)
    • Fach: Kompetenzerweiterung (Wahlfach)
      • 11a.1 Lehrveranstaltung aus dem Wahlfach Feministische Wissenschaft/Gender Studies, vorzugsweise aus dem Modul Technik ( 0.0h VC/VO/KS/PS / 6.0 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 3.0 ECTS)
          Absolvierung im 5., 6. Semester empfohlen
  • Bachelorstudium Informationstechnik (SKZ: 289, Version: 12W.2)
    • Fach: Kompetenzerweiterung (Wahlfach)
      • Kompetenzerweiterung ( 0.0h VK/VO/KU/PS / 6.0 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 3.0 ECTS)
  • Besonderer Studienbereich Wahlfach-Studium Feministische Wissenschaft - Gender Studies (SKZ: 600b, Version: 04W)
    • Fach: Historizität - Erinnerung - Erfahrung (Pflichtfach)
      • Historizität - Erinnerung - Erfahrung ( 2.0h PS / 4.0 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 4.0 ECTS)
  • Bachelorstudium Technische Mathematik (SKZ: 201, Version: 17W.1)
    • Fach: Feministische Wissenschaft/Gender Studies (Wahlfach)
      • 11.1 Lehrveranstaltungen aus dem Wahlfachstudium „Feministische Wissenschaft/Gender Studies“ ( 0.0h XX / 12.0 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 4.0 ECTS)
          Absolvierung im 1., 2., 3., 4., 5., 6. Semester empfohlen
  • Bachelorstudium Erziehungs- und Bildungswissenschaft (SKZ: 645, Version: 17W.3)
    • Fach: Feministische Wissenschaft/Gender Studies (Wahlfach)
      • 5.2 Lehrveranstaltungen aus dem Lehrangebot Feministische Wissenschaft/ Gender Studies ( 0.0h VO/PS/KS/SE/VP/VC/VS / 12.0 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 4.0 ECTS)
          Absolvierung im 1., 2., 3., 4., 5., 6. Semester empfohlen
  • Bachelorstudium Erziehungs- und Bildungswissenschaft (SKZ: 645, Version: 13W.2)
    • Fach: Feministische Wissenschaft/Gender Studies (Wahlfach)
      • LVs aus dem Lehrangebot Feministische Wissenschaft/ Gender Studies ( 0.0h VO/PS/KU/SE/VP/VK/VS / 12.0 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 4.0 ECTS)
  • Masterstudium Erwachsenenbildung und berufliche Bildung (SKZ: 847, Version: 20W.1)
    • Fach: Gender Studies: Lebensräume (Wahlfach)
      • b5.1 LV zu Gender Studies: Lebensräume ( 0.0h XX / 8.0 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 4.0 ECTS)
          Absolvierung im 1., 2., 3. Semester empfohlen
  • Masterstudium Sozialpädagogik und soziale Inklusion (SKZ: 846, Version: 20W.1)
    • Fach: Gender Studies: Lebensräume (Wahlfach)
      • b5.1 LV zu Gender Studies: Lebensräume ( 0.0h XX / 8.0 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 4.0 ECTS)
          Absolvierung im 1., 2., 3. Semester empfohlen
  • Masterstudium Diversitätspädagogik in Schule und Gesellschaft (SKZ: 545, Version: 20W.1)
    • Fach: Gender Studies: Lebensräume (Wahlfach)
      • b5.1 LV zu Gender Studies: Lebensräume ( 0.0h XX / 8.0 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 4.0 ECTS)
          Absolvierung im 1., 2., 3. Semester empfohlen
  • Masterstudium Schulpädagogik (SKZ: 545, Version: 09W.3)
    • Fach: Gebundene Wahlfächer (Wahlfach)
      • Modul: Frauen- und Geschlechterforschung
        • Feministische Wissenschaft/Genderstudies ( 6.0h XX / 12.0 ECTS)
          • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 4.0 ECTS)
  • Masterstudium Erwachsenen- und Berufsbildung (SKZ: 847, Version: 09W.3)
    • Fach: Gebundene Wahlfächer (Wahlfach)
      • Modul: Frauen- und Geschlechterforschung
        • Feministische Wissenschaft/Genderstudies ( 6.0h XX / 12.0 ECTS)
          • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 4.0 ECTS)
            Absolvierung im 1., 2., 3. Semester empfohlen
  • Masterstudium Sozial- und Integrationspädagogik (SKZ: 846, Version: 09W.3)
    • Fach: Gebundene Wahlfächer (Wahlfach)
      • Modul: Frauen- und Geschlechterforschung
        • Feministische Wissenschaft/Genderstudies ( 6.0h XX / 12.0 ECTS)
          • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 4.0 ECTS)
  • Bachelorstudium Psychologie (SKZ: 640, Version: 11W.4)
    • Fach: Feministische Wissenschaften/Gender Studies (Wahlfach)
      • WEW5.2 Feministische Wissenschaften/Gender Studies ( 0.0h LV / 12.0 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 4.0 ECTS)
          Absolvierung im 3., 4., 5., 6. Semester empfohlen
  • Masterstudium Psychologie (SKZ: 840, Version: 12W.4)
    • Fach: Vertiefung Feministische Wissenschaften/Gender Studies (Wahlfach)
      • Vertiefung Feministische Wissenschaften/Gender Studies ( 0.0h XX / 12.0 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 4.0 ECTS)
  • Bachelorstudium Slawistik (SKZ: 650, Version: 17W.2)
    • Fach: Freie Wahlfächer (Freifach)
      • Freie Wahlfächer ( 0.0h XX / 9.0 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 4.0 ECTS)
          Absolvierung im 1., 2., 3., 4., 5., 6. Semester empfohlen
  • Bachelorstudium Slawistik (SKZ: 650, Version: 05W.4)
    • Fach: Freie Wahlfächer (Freifach)
      • Freie Wahlfächer ( 0.0h XX / 18.0 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 4.0 ECTS)
  • Masterstudium Slawistik (SKZ: 850, Version: 17W.1)
    • Fach: Freie Wahlfächer (Freifach)
      • Freie Wahlfächer ( 0.0h / 12.0 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 4.0 ECTS)
  • Masterstudium Slawistik (SKZ: 850, Version: 11W.2)
    • Fach: Freie Wahlfächer (Freifach)
      • Freie Wahlfächer ( 0.0h XX / 12.0 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 4.0 ECTS)
  • Erweiterungscurriculum Gender Studies (Version: 16W.1)
    • Fach: Weiterführende LVs der Gender Studies (Pflichtfach)
      • LV Gender Studies ( 0.0h VO,VP,PS, / 4.0 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 4.0 ECTS)
  • Erweiterungsstudium (UG §54a) Gender Studies (ES) (SKZ: 008, Version: 20W.1)
    • Fach: Weiterführende LVen der Gender Studies (Pflichtfach)
      • 2.1.2 LVen Gender Studies ( 0.0h VO, VP, PS, KS, VC / 4.0 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 4.0 ECTS)
  • Erweiterungsstudium (UG §54a) Gender Studies (ES) (SKZ: 008, Version: 20W.1)
    • Fach: Weiterführende LVen der Gender Studies (Pflichtfach)
      • 2.2 weitere LVen Gender Studies ( 0.0h VO, VP, PS, KS, VC / 4.0 ECTS)
        • 197.131 Geschlechterverhältnisse im Wandel der Zeit. Geschichten von Bürger*innen, Arbeiter*innen und Held*innen im 19. Jahrhundert (2.0h KS / 4.0 ECTS)

Gleichwertige Lehrveranstaltungen im Sinne der Prüfungsantrittszählung

Es liegt keine gleichwertige Lehrveranstaltung im Sinne der Prüfungsantrittszählung vor.