180.077 (21S) Forschungspraxis: Jugend im Film

Sommersemester 2021

Anmeldefrist abgelaufen.

Erster Termin der LV
08.03.2021 14:00 - 18:00 Online-Termin Off Campus
... keine weiteren Termine bekannt

Überblick

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Präsenz-Lehreveranstaltungen und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter: https://www.aau.at/corona.
Lehrende/r
LV-Titel englisch
Research practice
LV-Art
Kurs (prüfungsimmanente LV )
LV-Modell
Onlinelehrveranstaltung
Semesterstunde/n
2.0
ECTS-Anrechnungspunkte
4.0
Anmeldungen
10 (30 max.)
Organisationseinheit
Unterrichtssprache
Deutsch
LV-Beginn
08.03.2021
eLearning
zum Moodle-Kurs

Zeit und Ort

Beachten Sie bitte, dass sich aufgrund von COVID-19-Maßnahmen die derzeit angezeigten Termine noch ändern können.
Liste der Termine wird geladen...

LV-Beschreibung

Intendierte Lernergebnisse

Der Kurs gibt einen exemplarischen Überblick über das Genre "Jugendfilm" aus historischer und aktueller Perspektive. Die Teilnehmer*innen sollen einen Einblick in filmische Darstellungen von Jugend gewinnen und diese in zeitgenössische Kontexte zu stellen in der Lage sein.

Lehrmethodik inkl. Einsatz von eLearning-Tools

Vortrag, Lehrgespräch, Filmsceening, Referate durch Studierende

Inhalt/e

Der Film ist seit Beginn des 20. Jahrhunderts ein wichtiger Beobachter der modernen Gesellschaft und elementarer Bestandteil der massenmedialen Freizeit- und Unterhaltungskultur, an der vor allem Jugendliche ihr Verhalten orientieren und durch Konsum partizipieren. Zugleich ist die Lebensphase Jugend in der uns bekannten Form eine „Erfindung“ der Moderne, die im hohen Maße von medialen Darstellungen geprägt wird. Umgekehrt bieten Medien und Filme wichtige "role models" an, mithilfe derer Kinder und Jugendliche ihre kulturelle Identität ausbilden: Jugendliche sind nicht nur Gegenstand von Filmen, sondern auch eine wichtige Zielgruppe als Kinogänger.

Filme sind ein (Zerr-)Spiegel gesellschaftlicher Verhältnisse und thematisieren im Bereich des Jugendfilms die verschiedensten Aspekte der Lebensphase Jugend (und ihrer kulturellen Praktiken wie der Musik). Filme sind, historisch betrachtet, eine Form der Kulturgeschichtsschreibung, die vergangene und gegenwärtige Bilder der Jugend entwerfen. Der Kurs möchte sich mit den filmischen Darstellungen und deren historischen Veränderungen von Jugend und Jugendkulturen in dokumentarischen und nicht-dokumentarischen Filmen bis in die Gegenwart der Handyfilme im Horizont einer medialen Kulturgeschichte der Jugend im 20. und 21. Jahrhundert exemplarisch beschäftigen.

Der Kurs gibt einen kursorischen, breit angelegten Überblick über das Themenfeld. Ziel ist es, einen Einblick in das Filmgenre des „Jugendfilms“ und seiner Subgenres zu geben. Darüber hinaus wird ein spezifisch kontextueller Zugang zum Themenfeld entwickelt, der an dem Zusammenhang von Text und Kontext ansetzt und damit einen interdisziplinären Ansatz verfolgt.

Literatur

Kursrelevante Textauszüge werden auf Moodle hochgeladen.


Nachfolgend eine Literaturauswahl zum Thema:


Baacke, Dieter/Horst Schäfer/Ralf Vollbrecht (1994): TreffpunktKino – Daten und Materialien zum Verhältnis von Jugend und Kino. Weinheim: Juventa.


Driscoll, Catherine (2011): Teen Film -  A Critical Introduction. Oxford/New York: Berg.


Holfelder, Ute/Christian Ritter: Handyfilme alsJugendkultur. Konstanz: UVK.


Keilhacker, Margarete (1960): Kino und Jugend. München: Juventa Verlag.


König, Ingelore/Dieter Wiedemann/Lothar Wolf (1995):Zwischen Bluejeans und Blauhemden – Jugendfilm in Ost und West. Berlin:Henschel.


Schäfer, Horst/Dieter Baacke (1994): Leben wie im Kino – Jugendkulturen und Film.Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuchverlag.


Schulz, Berndt (1988): Rocker, Punks und Teenies – VomRebellenfilm der 50er Jahre zum Popcorn-Kino. Bergisch-Gladbach: Bastei Lübbe.


Schumacher, Julia: Jugendfilm. In: Markus Kuhn/Irina Scheidgen/Nicola Valeska Weber(Hrsg.): Filmwissenschaftliche Genreanalyse – Eine Einführung. Berlin: de Gruyter, S. 295-313.


Shary,Timothy (2005): Teen Movies – American Youth on Screen. London and New York: Wallflower.


Schulz, Berndt (1988): Rocker, Punks und Teenies – VomRebellenfilm der 50er Jahre zum Popcorn-Kino. Bergisch-Gladbach: Bastei Lübbe.


Schumacher, Julia: Jugendfilm. In: Markus Kuhn/Irina Scheidgen/Nicola Valeska Weber(Hrsg.): Filmwissenschaftliche Genreanalyse – Eine Einführung. Berlin: de Gruyter, S. 295-313.


Vogelsang, Waldemar (1991): Jugendliche Video-Cliquen –Action- und Horrorvideos als Kristallisationspunkte einer neuen Fankultur.Opladen: Westdeutscher Verlag.

Prüfungsinformationen

Im Fall von online durchgeführten Prüfungen sind die Standards zu beachten, die die technischen Geräte der Studierenden erfüllen müssen, um an diesen Prüfungen teilnehmen zu können.

Geänderte Prüfungsinformationen (COVID-19 Ausnahmeregelung)

Prüfungsformen: Hausarbeit; Referat mit Ausarbeitung

Prüfungsmethode/n

Prüfungsformen: Hausarbeit; Referat mit Ausarbeitung

Prüfungsinhalt/e

Auswahl von Prüfungsinhalten:

1. Jugendfilmanalyse: Einzelfall

2. Ansätze der Jugendfilmforschung

3. Geschichte des Jugendfilms

4. Jugend und audio-/visuelle Medien

5. Jugend und Kino


Beurteilungskriterien/-maßstäbe

Referat: mündlicher/online-Vortrag (50%) und schriftliche Ausarbeitung (50%)

Hausarbeit: Aufbau, Komplexität, analytische Fähigkeiten

Beurteilungsschema

Note Benotungsschema

Position im Curriculum

  • Bachelorstudium Medien- und Kommunikationswissenschaften (SKZ: 641, Version: 16W.3)
    • Fach: Einführung in die Methoden wissenschaftlichen Arbeitens (Pflichtfach)
      • Forschungspraxis ( 0.0h KS / 4.0 ECTS)
        • 180.077 Forschungspraxis: Jugend im Film (2.0h KS / 4.0 ECTS)
          Absolvierung im 2., 3. Semester empfohlen
  • Bachelorstudium Medien- und Kommunikationswissenschaften (SKZ: 641, Version: 09W.1)
    • Fach: Methodologie und Methoden der Medien- und Kommunikationswissenschaften (Pflichtfach)
      • Spezielle Methoden der Medien- und Kommunikationsforschung ( 2.0h PS / 4.0 ECTS)
        • 180.077 Forschungspraxis: Jugend im Film (2.0h KS / 4.0 ECTS)

Gleichwertige Lehrveranstaltungen im Sinne der Prüfungsantrittszählung

Diese Lehrveranstaltung ist keiner Kette zugeordnet