Stammdaten

Wirtschaftsmediation für Klein- und Mittelunternehmen in Österreich
Beschreibung: Im April 2003 verabschiedete der Österreichische Nationalrat das Gesetz zur gerichtsnahen Mediation, durch das erstmals eine umfassende gesetzliche Grundlage für die Ausübung von Wirtschaftsmediation in Österreich geschaffen wurde. Erfahrungen aus anderen Ländern, die bereits seit längerer Zeit über rechtliche Rahmenbedingungen für Wirtschaftsmediation verfügen (USA, England, Australien), zeigen, dass es aufgrund dieser Absicherung zu einem starken Anwachsen der Mediationsnachfrage gekommen ist. Im Vergleich dazu steht die Wirtschaftsmediation in Österreich noch in den Startlöchern. Obwohl es in den verschiedenen Branchen, bei unterschiedlichen Konfliktfällen in und zwischen Unternehmen bereits einzelne Mediationen gegeben hat, ist gegenwärtig unklar, welchen Stellenwert Mediation als eine neue Form der nicht-streitigen Konfliktlösung in der Wirtschaft hat. Können die internationalen Erfahrungen überhaupt auf die Situation in österreichischen KMU übertragen werden, oder braucht es neue Ansätze? Wie werden Konflikte mit LieferantInnen, MitanbieterInnen, KundInnen, aber auch mit MitarbeiterInnen bislang in den Unternehmen gelöst? Welchen zusätzlichen Nutzen kann aufgrund dieser Konflikterfahrungen Mediation als ein neues, interessensbasiertes Verfahren den KMU bringen? Um diese Fragen beantworten zu können, gab das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit eine Studie in Auftrag, durch die der aktuelle Stand der Wirtschaftsmediation in Österreich identifiziert wurde. Dazu machten in einer landesweiten Erhebung im ersten Halbjahr 2004 knapp 1.000 österreichische KMU Angaben über ihre Konflikte und bevorzugten Konfliktbearbeitungsformen. Die quantitative Umfrage wurde durch einen qualitativ-empirischen Teil ergänzt, dessen Grundlage Interviews mit WirtschaftsmediatorInnen sowie anderen relevanten AkteurInnen im Tätigkeitsfeld Wirtschaftsmediation bilden. Auf den Ergebnissen der empirischen Untersuchung aufbauend wurden in Diskussionsrunden mit KMU-VertreterInnen und MediatorInnen Empfehlungen für die künftige Entwicklung von Wirtschaftsmediation in Österreich ausgearbeitet. Die Studie wurde vom AB Interkulturelle Sozialkompetenz der Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (IFF Wien) der Alpen Adria Universität Klagenfurt gemeinsam mit der Konfliktkultur Kulturkonflikt OEG durchgeführt.
Schlagworte: quantitative Erhebung, qualitative Erhebung, KMU (Klein- und Mittelunternehmen), Wirtschaftsmediation, Mediation
Kurztitel: n.a.
Zeitraum: 19.08.2003 - 24.08.2005
Kontakt-Email: -
Homepage: http://www.konfliktkultur.com/projekt_3.htm

MitarbeiterInnen

MitarbeiterInnen Funktion Zeitraum
Martina Wenzl (intern)
  • Koordinator/in
  • 19.08.2003 - 24.08.2005
Ulrike Froschauer (extern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 19.08.2003 - 24.08.2005
Manfred Lueger (extern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 19.08.2003 - 24.08.2005
Mario Patera (intern)
  • Projektleiter/in
  • 19.08.2003 - 24.08.2005
Ulrike Gamm (extern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 19.08.2003 - 24.08.2005
Stephan Breidenbach (extern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 19.08.2003 - 24.08.2005
Hemma Mayrhofer (extern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 19.08.2003 - 24.08.2005
Peter Heintel (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 19.08.2003 - 24.08.2005

Kategorisierung

Projekttyp Forschungsförderung (auf Antrag oder Ausschreibung)
Förderungstyp §27
Forschungstyp
  • Angewandte Forschung
Sachgebiete
  • 52 - Rechtswissenschaften *
  • 5262 - Mediation (5527) *
  • 5526 - Konfliktforschung (5117) *
  • 59 - Sonstige und interdisziplinäre Sozialwissenschaften *
Forschungscluster Kein Forschungscluster ausgewählt
Genderrelevanz 0%
Projektfokus
  • Science to Science (Qualitätsindikator: n.a.)
Klassifikationsraster der zugeordneten Organisationseinheiten:
  • Für die zugeordneten Organisationseinheiten sind keine Klassifikationsraster vorhanden
Arbeitsgruppen Keine Arbeitsgruppe ausgewählt

Finanzierung

Kooperationen

Organisation Adresse
Konfliktkultur Kulturkonflikt Patera & Gamm OG
Salmannsdorfer Strasse 16
1190 Wien
Österreich
  +43 1 440 51 21 0
  +43 1 403 32 98
   office@konfliktkultur.com
Salmannsdorfer Strasse 16
AT - 1190  Wien